Den Moment einfach festhalten…

Den Moment einfach festhalten…

Ich bin happy. Heute habe ich mich wieder dabei ertappt, wie ich in meinem Atelier total happy war. Ich hatte am Anfang der Woche die Email einer Kundin bekommen in der sie mir schrieb, dass sie etwas ganz besonderes für ihr erstes Baby sucht. Sie war so glücklich über die Geburt ihres ersten Kindes, dass sie ihr Glück noch gar nicht richtig in Worte fassen konnte. Eigentlich hatte sie in der Mail mehrere Fragen zu meinen Neugeborensets. Doch je mehr Nachrichten wir uns dann via Facebook hin und her schickten glaubte ich heraus zu lesen, dass meine (hoffentlich) neue Kundin etwas ganz anderes sucht. Sie schwärmte und schrieb mir von den tollen Eindrücken während der Schwangerschaft, von den vielen Erlebnissen und Entbehrungen, davon wie stolz sie auf ihren Mann sei der das alles mit ihr „durchgestanden“ hat. Als ich das alles so las, fühlte ich mich total geflasht und in meine eigene Zeit meiner Schwangerschaften zurück versetzt. Sie hat mich buchstäblich in Erinnerungen schwelgen lassen.

Nach etlichem Hin und Her, einigen Bildern von Stoffen und Beispielen von Bodies und Mützchen erzählte ich ihr dann doch von meinen Vermutungen, dass sie ja etwas ganz anderes sucht. Irgendwie hatten wir auch so einen Draht, bei dem du spürst, dass es dieser Kundin nicht einfach nur um das bloße kaufen von irgendwas geht, sondern manchmal spürst du einfach das es etwas Besonders sein muss. Ich erzählte ihr von meinen Erinnerungskissen, von der Idee die dahinter steckt, wie ich sie nähe, fülle und bedrucken lassen. Da ich selber immer wieder total begeistert von der Idee der Kissen bin, fällt es mir natürlich auch nicht schwer in blühenden Farben von meinen Produkten zu erzählen. Sie war dankbar dafür. Das las sich so gut! Sie hatte zwar schon von meinem Kissen gelesen, konnte sich aber nicht wirklich etwas darunter vorstellen. Ich glaube ich habe so sehr von meinen ganzen positiven Erfahrungen die ich im Laufe der Zeit mit den Kissen gemacht habe, vor allem von den begeisterten Eltern, Großeltern und Taufpaten von denen ich teilweise wirklich schöne Bilder von den Übergaben bekommen habe, geschwärmt, dass diese nette Frau am liebsten gleich zum gemeinsamen Stoffe aussuchen im Atelier vorbeigekommen wäre. Da das aber nicht ging, da sie mit mir von Münster aus geschrieben hatte, vereinbarten wir ein Telefonat am heutigen Morgen.

Kennt ihr das Gefühl das man manchmal hat wenn man jemand zum ersten Mal am Telefon hat, mit ihm aber schon mehrfach geschrieben hat? Ist für mich immer wieder lustig und sie war soooo nett und richtig aufgeregt vor lauter Vorfreude. Wir haben uns nicht wie zwei Geschäftspartner, sondern eher wie zwei Freundinnen unterhalten. Ich habe ihr erzählt dass es unterschiedliche Arten meiner Kissen gibt und das die Kissen immer so groß und schwer sind, wie das Baby zur Geburt war. Sie fand überhaupt keine Worte mehr und dabei waren wir noch nicht einmal zur Stoffauswahl gekommen.

Sie entschied sich für die Kissenvariante, bei der ich das Kissen aus Papas alter Jeans fertigen darf. Das passt auch wirklich am Besten zu ihr und ihrem Partner. Sie wollen das Kissen als ganz besonderes Geschenk für ihr kleines Baby, damit sie den Moment der Geburt und damit verbunden die gesamte Schwangerschaft festhalten können. Und wie kann man das besser als wenn sie es mit Liebe ausgesucht hat und wir es gemeinsam planen und besprechen und angefertigt wird es dann aus Papas alter Jeans? Eine tolle, kleine Familie und eine ganz nette Frau, die wirklich mit ganz viel Herz eine Möglichkeit gesucht hat, für immer ein Andenken an diesen unfassbar schönen Moment zu haben. Wenn ich das Kissen nun bald fertig habe, können sie sich immer daran erfreuen und sie haben den Moment damit einfach festgehalten. Wo gibt es das schon noch in unserer schnelllebigen Welt?

Jedenfalls sitze ich nun hier und strahle vor mich hin, weil mal wieder eines meiner Kissen in eine kleine Familie einziehen darf. Irgendwann, zu seinem 10., 14., oder 18. Geburtstag geben sie ihrem Kind dann sicher das Kissen in die Hand und alle werden sagen: „wow, so schwer warst du damals!“ Ich liebe meine Arbeit, wegen genau diesen Emails, Telefonaten und kleinen Geschichten die ich jeden Tag erleben darf.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.